Akkus: Was Sie wissen müssen

Blog_720x340px_Akkus_WK_Februar_2016

Laien stehen im großen Angebot an Akkus oft etwas im Wald: Steckakkus oder Schiebeakkus – was passt in mein Gerät? Kann ich auch Akkus mit einer anderen Volt oder Ampere Zahl in meine Gerät verwenden? Was ist bspw. der Unterschied zwischen Lithium-Ionen-Akkus und Nickel-Cadmium? Hier finden Sie alles Wissenswerte rund um das Thema Akkus kurz erklärt.

Grundsätzliches zu Strom: Worauf es bei Akkus ankommt

Neben der offensichtlichen Bauart zählt bei Akkus zuerst die Volt- bzw. Amperezahl. Die Voltzahl (V) gibt an, wie viel Energie ein einzelner Ladungsträger im Akku hat. Die Amperezahl (A) hingegen gibt an, wie viel Strom in einer bestimmten Zeit fließt. So kann z. B. ein vollgeladener 2Ah Akku in einer Stunde Strom von 2 Ampere oder in 2 Stunden 1 Ampere abgeben.  Die Amperestunden (Ah) sind die Ladungsmenge (Kapazität), welche ein Akku speichern kann.

Daraus ergibt sich, dass jedes Gerät nur dann funktionieren kann, wenn der Akku nur so viel Strom in genau der benötigten Stromart abgibt, wie das Gerät verkraftet. Für Ihr Gerät bedeutet das: Sie können jederzeit auf einen Akku mit einer höheren (anderen) Amperezahl wechseln und so von längerer Laufleistung profitieren. Ein Wechsel auf einen Akku mit anderer Spannung (V) sollten Sie hingegen nicht vornehmen.

Die verschiedenen Akkuarten im Vergleich

Beginnen wir mit den Nickel-Cadmium-Akkus. Und eines vorweg: Diese sind bis auf wenige Ausnahmen inzwischen nicht mehr für den Verkauf zugelassen. Denn die darin enthaltenen Schwermetalle sind giftig. Dennoch liefern diese Akkus eine enorm große Power – bei vielen technischen Hochleistungsgeräten sind sie immer noch alternativlos.

Demgegenüber stehen die Lithium-Ionen-Akkus, die vor allem mobile Technik antreiben. Sie haben sich wegen ihrer leichten Bauweise und den besseren Umwelteigenschaften etabliert. Außerdem haben sie keinen Memory-Effekt: das Aufladen funktioniert, ohne dass sich der Akku einen bestimmten Ladestand als „Leer“ merkt.

Was wir als „normale Akkus“ kennen, sind normalerweise Nickel-Metallhydrid-Modelle (NiMH). Sie ersetzen durch ihre relativ geringe Stromleistung und die Form normale Batterien und bieten eine gute Langlebigkeit. Sie können leicht wiederaufgeladen werden – allerdings nicht ohne Leistungsverluste.

Schiebeakkus vs. Steckakkus

Bleibt noch der Unterschied zwischen Schiebeakkus und Steckakkus. Dabei handelt es sich lediglich um eine andere Bauweise. Neuere Akku-Geräte besitzen meist einen Schiebeakku der handlicher in der Bauart ist und ans Gerät geschoben wird, während die „älteren“ Steckakkus meist etwas klobiger daherkommen und ins Gerät eingesteckt werden.

Eine große Auswahl an Ersatzakkus und Wechselakkus finden Sie bei uns im Shop!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.