Unterschiedliche Klebstoffe

Es gibt unterschiedliche Klebstoffe, wie z. B. Epoxide, Methacrylate, Polyurethane oder Cyanacrylate, für verschiedene Anwendungen. Man unterscheidet diese zum einen in 1-K-Kleber (einkomponentige Klebstoffe), die alle Komponenten zum Kleben in einer Kartusche enthalten und ohne weiteres Zutun eingesetzt werden können. Sowie in 2-K-Kleber (zweikomponentige Klebstoffe) bestehend aus zwei getrennten Komponenten, meistens einem Härter und Harz, die vorm dem Einsatz erst im richtigen Mischungsverhältnis vermischt werden müssen.

Grundbegriffe zum Kleben:

Aushärten / Abbinden

Die Klebstoffverfestigung durch physikalische / chemische Prozesse.

Ablüftezeit

Benötigte Zeit zur Verdunstung von Wasser / Lösemittel aus dem Klebstoff.

Adhäsion

Ist die Anhangskraft, bzw. Haftung, unterschiedlicher Stoffe aneinander (z. B. Klebstoff an Metall)

Kohäsion:

Ist die Zusammenhagskraft eines Klebstoffes nach dem Aushärten. Je fester, desto höher die Kohäsion.

Topfzeit:

Die verbleibende Zeit bevor der Kleber an seiner Oberfläche anklebt.

Endfestigkeit

Die höchste Festigkeit der Klebeverbindung nach vollständiger Aushörtung des Klebers.

Klebstoffarten

Epoxide, die aus Harz und einem Härter bestehen. Die Aushärtung wird durch Wärmezufuhr beschleunigt und erhöht die Endfestigkeit.
Vorteile:

  • Verklebt Metall, Keramik, Glas, Stein, Holz, Kunststoffe u. v. m.
  • Speziell für feste Metallverbindungen
  • Chemikalien-, wärme- und alterungsbeständig
  • Geruchsarm
  • Geringe Härtungsschrumpfung
  • Flexibel
  • Gute Spaltüberbrückung

Methacrylate basieren auf Methacrylsäureester. Die Aushärtung dieser Reaktionsklebstoffe laufen nach dem Prinzip der Radikalkettenpolymerisation ab.

Vorteile:

  • Verklebt Metall, Kunststoffe, Verbundwerkstoffe, Keramik, Holz, u. v. m.
  • Einfache Verarbeitung
  • Gute Chemikalien- und Wärmebeständigkeit
  • Hohe Zug- und Scherfestigkeit
  • Gute Spaltüberbrückung
  • Schnellhärtend
  • Flexible Verbindungen

Polyurethane (PUR) gibt es als 1-K oder 2-K-Klebstoffe. Komponenten sind Polyl (Klebstoff) und Isocyanat (Härter). Sie werden u. a. bei Flächenverklebungen eingesetzt. PUR-Kleber sind zudem Fugenfüllend und flexibel. Die Endfestigkeit Epoxiden erreichen sie nicht, sind dafür aber elastisch in der Verbindung.

Vorteile:

  • Sehr elastisch und flexibel
  • Mittlere Festigkeit
  • Sehr gute Haftung auf zahlreichen Untergründen
  • Fugenfüllend

Cyanacrylate härten sekundenschnell durch Luftfeuchtigkeit aus. Es verklebt verschiedenste Kunststoffe, Gummisorten und Metalle sowie schwierig zu verklebende Materialien wie PP, PE, PET, Silikon u. v. m.
Vorteile:

  • Lösungsmittelfreie
  • Einfach in der Anwendung
  • Temperatureinsatzgebiete von -60 °C bis +80 °C
  • Universelles Anwendungsspektrum
  • Hohe Schlagzähigkeit
  • Flexibilität
  • Wechseltemperatur- und Feuchtklimabeständigkeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.