Welche Bedeutung haben die Typen A und B bei der Norm EN 12477 – Schweißerschutzhandschuhe ?

Die Norm EN 12477 teilt Schweißerschutzhandschuhe in die Typen A oder B.

Einfach gesagt:  Typ A-Handschuhe sind für MIG/MAG oder Schweißarbeiten mit hohen Strömen/Gasdurchsatz und Typ B-Handschuhe für WIG-Schweißarbeiten oder solche mit geringen Strömen/Gasdurchsatz geeignet sowie mit einer hohen Fingerbeweglichkeit ausgestattet.

 Mindestlevel
 Mindestlevel

   Anforderung

Norm

Typ A

Typ B

Abriebfestigkeit

388

2

1

Schnittfestigkeit

388

1

1

Weiterreißfestigkeit

388

2

1

Stichfestigkeit

388

2

1

Brandfestigkeit

407

3

2

Kontakthitzefestigkeit

407

1

1

Konvektionshitzefestigkeit

407

2

0

Schmelzmetallspritzer

407

3

2

Elektrische Isolation

 1149-2

R≥10^6Ω

R≥10^5Ω

Fingerbeweglichkeit

420

1

4

Wichtige Hinweise :

  • Aktuell gibt es noch kein genormtes Prüfverfahren für die Durchlässigkeit von UV-Strahlen bei Handschuhen. Schweißerschutzhandschuhe werden jedoch so hergestellt, dass sie keine UV-Strahlung durchlassen.
  • Schweißerschutzhandschuhe bieten keinen Schutz gegen Stromschläge, welsche von schadhaften Geräten oder durch Berührung von spannungsführenden Teilen verursacht werden können. Dreckige, feuchte oder mit Schweiß vollgesogene Handschuhe steigern das Stromschlagrisiko.

Das könnte Dich auch interessieren...